Jan-Eric Smolarek

Rechtsanwalt | Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht | Senior Associate

Kontakt

28203 Bremen
Contrescarpe 21
Telefon +49 (421) 33 34-267
Telefax +49 (421) 33 34-111
Smolarek@ahlers-vogel.de

Tätigkeitsbereiche
Über meine Person

Jan-Eric Smolarek studierte Rechtswissenschaften in München und Amsterdam. Ergänzend hierzu schloss er eine fachspezifische Fremdsprachenausbildung im anglo-amerikanischen Recht ab. Herr Smolarek absolvierte sein Referendariat in Bremen und Hamburg und war bereits während seiner Ausbildung für verschiedene Wirtschaftskanzleien tätig. Im August 2016 trat Herr Smolarek in unsere Sozietät ein und betreut unsere Mandanten schwerpunktmäßig im privaten Bau- und Architektenrecht sowie im Vergaberecht. Im Jahr 2019 absolvierte er ein Secondment in einem führenden Bauunternehmen im Bereich des Vertragsmanagements und erlangte dadurch vertiefte Einblicke in die baubetrieblichen Abläufe. Herr Smolarek ist Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht und veröffentlicht regelmäßig Beiträge in bau- und vergaberechtlichen Fachzeitschriften.

Veröffentlichungen

Aufsätze

  • Unklarheiten im Leistungsverzeichnis – Hinweispflicht oder Nachtrag? Straße und Autobahn 2020, 254 ff.
  • VK Berlin – Auftraggeber müssen die einheitliche Bewertung von Bewerbungen sicherstellen!, VPR 2020, 2328
  • VK Nordbayern – Wie sind die Gründe für die Zuschlagserteilung zu dokumentieren?, VPR 2019, 3553
  • Die Vergütungsanpassung im Straßenbau nach der neuen BGH-Rechtsprechung Straße und Autobahn 2019, 995 ff.
  • VK Thüringen – Nebenangebote sind von Bietern eindeutig und erschöpfend zu beschreiben, VPR 2019, 181
  • Die Unverhältnismäßigkeit der Mängelbeseitigung im Straßenbau Straße und Autobahn 2019, 593 ff.
  • VK Bund – Vorlage von Referenzen: „Zwischen den Jahren“ sind längere Fristen zu setzen!, VPR 2019, 98
  • VK Lüneburg – Welchen Inhalt muss ein Vorabinformationsschreiben haben?, VPR 2019, 51
  • VK Lüneburg – Kartierungsleistungen sind eindeutig und erschöpfend beschreibbar!, VPR 2019, 67
  • VK Lüneburg – Vergabeverstöße im Teilnahmewettbewerb sind vor Ablauf der Bewerbungsfrist zu rügen!, IBR 2019, 33
JusLetter