Neue Regressrisiken durch kaufrechtliche Mängelhaftung

Erstellt von Hendrikje Herrmann

Ausschnitt

Am 01.01.2018 ist das „Gesetz zur Reform des Bauvertragsrechts und zur kaufrechtlichen Mängelhaftung“ in Kraft getreten. Die Neuregelungen führen zu wesentlichen Änderungen der kaufvertraglichen Haftung in Lieferketten und damit zu neuen Regressrisiken für Hersteller, Lieferanten und Verkäufer, denn nunmehr sind die Ein- und Ausbaukosten auch bei einem Kaufvertrag zwischen Unternehmern (B2B-Geschäft) verschuldensunabhängig vom Verkäufer zu ersetzen.