Nachtragsmanagement 2019 – rechtliche und baubetriebliche Aspekte

Auch in den Zeiten voller Auftragsbücher und steigender Umsatzprognosen in der Bauwirtschaft spielt das Nachtragsmanagement eine zentrale Rolle. Hierbei ist das frühzeitige Erkennen von Leistungen, die nicht von vornherein dem vertraglich geschuldeten Leistungsinhalt zuzuordnen sind, also die Prüfung der Anspruchsvoraussetzungen dem Grunde nach, ebenso wichtig, wie die rechtliche und baubetriebliche Herleitung der Höhe der Vergütung. Die aktuellen Fragen des Nachtragsmanagements möchten wir gerne anhand praxisbezogener Beispiele mit Ihnen erörtern.

Wir laden Sie daher herzlich zu unserem nächsten Ahlers & Vogel Praxisforum Baurecht ein.

Neben den bekannten Regelungen in der VOB/B soll das Augenmerk dabei auch auf das im vergangenen Jahr neu in Kraft getretene Bauvertragsrecht des BGB gerichtet werden. Nach der Begrüßung beginnen wir mit einer aktuellen Rechtsprechungsübersicht zu Nachtragsforderungen, die Ihnen von Frau Rechtsanwältin und Fachanwältin für Bau- und Architektenrecht Julia Gerlach vorgestellt wird. Im Anschluss wird Herr Dipl.-Wirtsch.-Ing. Frank A. Bötzkes aus Braunschweig als praxis- und gerichtserfahrener Referent Kalkulationsstrukturen erläutern. Er wird ferner aus baubetrieblicher Sicht Hinweise zur Vergütungsanpassung sowohl bei VOB/B-Verträgen als auch bei Nachträgen gemäß des neuen § 650 c BGB liefern.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und eine lebendige Diskussion mit Ihnen.

Wann: Mittwoch, 19. Juni 2019 um 18:00 Uhr

Wo: Havanna Lounge, Börsenhof A, Am Dom 5, 28195 Bremen

Gastgeber