Prof. Dr. Rolf Herber

Lawyer | Associate

Contact

20459 Hamburg
Schaarsteinwegsbrücke 2
Telephone +49 (40) 37 85 88-20
Telefax +49 (40) 37 85 88-88
herber@ahlers-vogel.de

Fields of Law
About me

Prof. Dr. Rolf Herber contributed significantly to the development of German and International Maritime and Land Transport Law as assistant secretary of state in the Federal Ministry of Justice, as a representative of the Federal Republic of Germany at numerous international state conferences, as director of the institute of Maritime Law of the University of Hamburg, as a personal member of the Comité Maritime International and as chairman of the expert commissions of the Federal Ministry of Justice for the reform of Transport Law (1992-1996) and the reform of the Maritime Trade Law (2004-2009). An important part of his work is the international Sales Law (CISG), and during his time in the Ministry, he was working on the drafting and approval of the UN Convention On Contracts for the International Sale of Goods. He is chairman of the German Association for Transport Law and publisher of the magazines “Transportrecht” and “Internationales Handelsrecht”. Prof. Dr. Herber became a partner of our law firm in 1995 and acts as an arbitrator in international arbitration.

Memberships:

Comité Maritime International

Foreign Languages:

English

Publications

Promotion

Leistungswettbewerb und Preisunterbietung
Köln 1956. Nicht veröffentlicht

Monographs

  • Seehandelsrecht, Systematische Darstellung, 2016 (477 Seiten, De Gruyter, ISBN 978-3-89949-211-8)
  • Seehandelsrecht, Systematische Darstellung, Berlin (de Gruyter) 1999
  • Das neue Haftungsrecht der Schiffahrt , Kehl/Straßburg, 1989

Commentaries

  • Münchener Kommentar zum Handelsgesetzbuch, Band 7 – Transportrecht, 2. Aufl. 2009, (C. H. Beck),
  • Bandredaktion (gemeinsam mit Dr. Czerwenka, BMJ) und Kommentierung von §§ 425- 437, 444-448, 450, 452-452b, 452d HGB
  • Herber/Piper, Internationales Strassentransportrecht (Kommentar zur CMR) München 1996 (C.H. Beck)
  • Herber/Czerwenka, Internationales Kaufrecht (Kommentar zum CISG) München 1991(C.H. Beck).

Essays and commentaries on recent debates in transport law (selection of recent years)

  • Zur Praxis der Auslieferung von Gütern unter einem Konnossement gegen PIN durch Seehafenbetriebe (gemeinsam mit Dr. Tobias Eckardt), TranspR 2018, 142-144
  • Blockierung des Frachtvertrages nach § 519 Abs. 1 Satz 2 HGB, TranspR 2018, 53-55
  • DSp 2017 – oder für den Seespediteur doch lieber ADSp 2016?, TranspR 2016, 438-440
  • Wie lange will sich Deutschland noch ein wirtschaftsfremdes AGB-Recht leisten?, TranspR 2016, 1-2
  • Anmerkung zu einer Entscheidung des BGH, Beschluss vom 17.10.2013 (I ZR 226/12; TranspR 2014, 200) – Zur AGB-rechtlichen Zulässigkeit von Haftungsbeschränkungen bei der Verletzung von Kardinalpflichten, TranspR 2014, 203-204
  • Anmerkung zu einem Urteil des OLG München vom 06.11.2013 (7 U 1298/13; TranspR 2014, 78) – Zur Frage der Haftung des Multimodalfrachtführers nach den §§ 425 ff HGB, TranspR 2014, 79-80
  • Artikel 6 EGHGB – Eine Erwiderung, TranspR 2013, 368-371
  • Die Haftung des Unterfrachtführers gegenüber den Ladungsbeteiligten des Hauptfrachtvertrages, TranspR 2013, 1-7
  • Die Reform des deutschen Seehandelsrechts, TranspR 2012, 269-276
  • Wer ist ausführender Verfrachter? TranspR 2011, 359-362
  • Anmerkung zu der Entscheidung des OLG Hamburg, Urteil vom 14.04.2011 (6 U 47/10; TranspR 2011, 228) – Zur Frage der transportträgertypischen Gefahr und der Anwendbarkeit der Haager Regeln als zwingendes Recht im Sinne von Art. 2 Abs. 1 S. 2 CMR, TranspR 2011, 232-234
  • Dreijährige Verjährung von Primärleistungsansprüchen nach § 439 Abs 1 Satz 2 HGB? TranspR 2010, 357-361
  • Reform des Seehandelsrechts – Anlass zur Überprüfung auch des Multimodalfrachtrechts, TranspR 2010, 85 – 88
  • Vorschläge der Sachverständigengruppe zur Reform des Seehandelsrechts – Einführung, Vorgeschichte und Grundzüge, TranspR 2009, 445-450
  • Anspruch des Empfängers gegen den Unterfrachtführer aus dem Unterfrachtvertrag? TranspR 2008, 239-241
  • Zur Bedeutung der Übernahme des Frachtguts für die Zahlungspflicht des Empfängers, TranspR 2007, 312-314
  • Zur Einordnung des Hafenumschlags bei der multimodalen Beförderung , TranspR 2007, 475-477
  • Neue Entwicklungen im Recht des Multimodaltransports, TranspR 2006, 435-439
  • Zur Haftung des Charterers bei Ladungsfehlern der Schiffsbesatzung, Transp R 2005, 323-324
  • Nochmals – Multimodalvertrag, Güterumschlag und anwendbares Recht, TranspR 2005, 59-65
  • Das Verhältnis des CISG zu anderen Übereinkommen und Rechtsnormen, insbesondere zum Gemeinschaftsrecht der EU, IHR 2004, 89-94
  • Pflichtversicherungen für den Spediteur – mit vielen Fragezeichen, TranspR 2004, 229-235
  • Zur Vereinbarung einer Gerichtsstandsklausel im Seetransport , TranspR 2004, 410-412
  • Zur Abgrenzung von Teilstrecken im Multimodaltransport, TranspR 2004, 404 – 406
  • Die Neuregelung des deutschen Transportrechts, NJW 1998, 3297-3308