Die Bauzeit-Veränderung im neuen Bauvertragsrecht aus baurechtlicher und baubetrieblicher Sicht

Die Bauzeit-Veränderung und ihre monetären Auswirkungen bleiben auch unter Berücksichtigung der aktuellen Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs höchst umstritten. Welche Besonderheiten ergeben sich aus dem seit 2018 geltenden neuen Bauvertragsrecht? Was gilt es in der Baupraxis zu beachten?

Wir laden Sie herzlich zu unserem nächsten Ahlers & Vogel Praxisforum Baurecht ein.

Wir möchten Ihnen nach dem ersten Jahr mit neuem Bauvertragsrecht einen praxisbezogenen Überblick zur Praxistauglichkeit der neuen Vergütungsregelungen mit dem Schwerpunkt auf Bauzeit-Veränderungen geben. Terminliche Ansprüche sind im neuen Bauvertragsrecht explizit nicht genannt. Handelt es sich um eine bewusste Entscheidung des Gesetzgebers oder erstreckt sich das Anordnungsrecht auch auf die Bauzeit? Bauvertraglich bieten sich bauzeitbezogene Vertragsklauseln an. Im Übrigen gilt es, aus juristischer und baubetrieblicher Sicht den Rahmen für Ansprüche und Folgen der Bauzeit-Veränderung unter Beachtung der rudimentären Gesetzeslage verlässlich zu definieren. Herr Prof. Dr.sc.techn. Peter Wotschke übernimmt den baubetrieblichen, Herr Rechtsanwalt Volker Römer den baurechtlichen Vortragsteil.

Wir freuen uns, Ihnen mit Herrn Prof. Dr.sc.techn. Peter Wotschke, Vorstand der BMC Baumanagement & Controlling AG, Berlin und Professor für Baubetrieb und Bauwirtschaft an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin einen hochkarätigen, praxiserfahrenen Referenten präsentieren zu können. Unsere Baurechtler komplettieren die Veranstaltung mit einem Kurzvortrag und stehen Ihnen zu den relevanten juristischen Fragestellungen Rede und Antwort.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und eine lebendige Diskussion mit Ihnen.

Wann: Donnerstag, 7. März 2019, 18 – 19:15 Uhr

Wo: Schaarsteinwegsbrücke 2, 20459 Hamburg


Gastgeber