Luxusproblem Vertriebsverbot – Das Urteil des EuGH vom 6. Dezember 2017

Erstellt von Dr. Ulf Marr

Ausschnitt

In einer wegweisenden Entscheidung hat der Europäische Gerichtshof am 6. Dezember 2017 (Rechtssache C-230/16) Anbietern von Luxuswaren gestattet, die von ihnen geschlossenen Handelsvertreter- und Vertriebshändlerverträge um eine Klausel zu ergänzen, die den Online-Vertrieb dieser Waren über Drittplattformen wie Amazon verbietet. Dieser JusLetter gibt Ihnen einen Einblick in den Hintergrund der Entscheidung und einen Ausblick auf Auswirkungen der Entscheidung.